Die biologische Reinigung

Im biologischen Teil durchfließt das vorgereinigte Wasser die Belebungsanlage und das Nachklärbecken. Mit der biologischen Reinigungsstufe eng gekoppelt ist die Nährstoffelimination, bei der bestimmte Stoffe, wie Phosphor und Stickstoff, beseitigt werden.



Belebungsanlage

Belebungsanlage

Das mechanisch vorgereinigte Abwasser fließt in das Belebungsbecken. Der eigentliche Reinigungs-Prozess erfolgt durch Kleinlebewesen (Bakterien), die durch ihren Stoffwechsel die gelösten und fein verteilten Schmutzstoffe weitgehend verzehren bzw. an die Zellsubstanz anlagern und so Schlammflocken bilden. Ein Teil des Kohlenstoffes im Schlamm wird auf diese Weise von den Bakterien zu Kohlendioxid umgewandelt. Dafür benötigen die Bakterien Sauerstoff, der mit Druckluft über eine Gebläsestation in das Abwasser eingeperlt wird.

Belebungsanlage
Phosphorelimination

Phosphorelimination

Hier wird der Belebtschlamm in verschiedenen Zonen abwechselnd aeroben und anaeroben Verhältnissen ausgesetzt. Dabei kommt es zu einer vermehrten Phosphoraufnahme der Bakterien, der Phosphorgehalt im Abwasser verringert sich. Beim anschließenden Durchlauf der biologischen Reinigungsstufe wird der größte Teil des Phosphors mit dem Überschussschlamm entfernt. Bei zu großem Phosphorgehalt kommen Fällmittel (Aluminium- oder Eisensalze) zum Einsatz. Durch sie wird chemisch dem Wasser ein weiterer Teil des Phosphors entzogen.

Phosphorelimination
Stickstoffelimination

Stickstoffelimination

Nitrifikation: Ammoniumstickstoff wird der Kläranlage durch das Abwasser zugeführt. In den Aerob-Becken oxidiert er durch Mikroorganismen zu Nitrat. Denitrifikation: Das nitrathaltige Abwasser wird in die „Denitrifikationsstufe“ gefördert und mit sauerstoffarmen Abwasser aus der mechanischen Stufe vermischt. Dabei wird dem Nitrat der Sauerstoff entzogen und der Stickstoff gasförmig in die Atmosphäre abgegeben. Ein Teil des Stickstoffs wird von Bakterien im Belebtschlamm „aufgenommen“ und so dem Abwasser entzogen. So wird der Stickstoff dann mit dem Überschussschlamm entfernt.

Stickstoffelemination
Nachklärbecken

Nachklärbecken

In den Nachklärbecken erfolgt die Trennung von Schlamm und Wasser: Die in der Belebungsanlage entstandenen Schlammflocken sinken - ähnlich der mechanischen Vorklärung - durch eine Verringerung der Fließgeschwindigkeit ab. Der abgesetzte Belebtschlamm wird durch Räumer in den Schlammtrichter geschoben, dort eingedickt und durch das Rücklaufschlammpumpwerk den Belebungsbecken zugeführt. Das gereinigte Abwasser gelangt über die Ablaufrinne und den anschließenden Kanal direkt in die Donau.

Nachlärbecken